Der richtige Arbeitstisch

Werkbank Holz

arbeitstisch mit vater und sohnWer eine eigene kleine Werkstatt oder Hobbyraum hat, sollte auch im Besitz einer Werkbank bzw. Arbeitstisches sein. Die Frage ist jetzt, wie sieht der richtige Arbeitstisch aus?

Um diese Frage beantworten zu können, muss geklärt werden was und wie am Tisch gearbeitet wird.

So sollte der Arbeitsplatz sein!

Für die meisten Benutzer sollte er ein Allrounder sein. Ein Arbeitsplatz um alle möglichen und anfallenden Arbeiten durchzuführen. Zum Beispiel einmal etwas reparieren oder zusammenbauen, vielleicht mit den Kindern ein Geschenk für Mama basteln, oder einfach nur die Möglichkeit haben es zu Tun, wenn es notwendig ist!

Kurz gesagt er sollte eine große Arbeitsfläche haben, gut beleuchtet sein, das Werkzeug schnell Griffbereit sein und auch noch viel Stauraum haben. Das wäre wohl für viele der optimale Arbeitstisch!

Gibt es denn so einen Tisch? Jein! Komplett fertig nicht, aber die einzelnen Komponenten dafür gibt es schon. Es muss nur sinnvoll zusammengestellt werden und in diesem Artikel wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie Schritt für Schritt Ihren perfekten Arbeitsplatz selbst einrichten!

Erster Schritt zum perfekten Arbeitstisch!

Als aller erstes sollte die richtige Werkbank ausgewählt werden. Dabei sollte auf eine stabile und dicke Arbeitsplatte geachtet werden. Ab einer stärke von 3 cm reden wir von stabil!

Als nächstes kommt der Unterbau der Werkbank dran. Werden große Ablageflächen für Elektromaschinen und Werkstücke gebraucht, oder eher Schubladen zum unterbringen von Kleinteilen und Werkzeug?

Tipp: Es gibt auch Werkbänke, die von beidem etwas haben.

 

Zweiter Schritt… das Licht!

Was viele Heimwerker vernachlässigen ist eine richtige Beleuchtung. Der Arbeitsplatz sollte immer gut ausgeleuchtet werden! Dabei nützt eine Deckenleuchte, die weiter hinten im Raum sitzt nicht viel. Man steht mit so einer Beleuchtung beim arbeiten in seinem eigenen Schatten. Das Licht sollte von vorn oben kommen. Am besten ist eine helle Wandleuchte, die direkt an der Wand über dem Arbeitstisch montiert wird. Alternativ geht auch eine helle und variable Tischlampe.

Durch das richtige Licht sehen Sie nicht nur genau was Sie tun, sondern tuen Ihren Augen auch was Gutes. Ein düsterer Arbeitsplatz strengt die Augen zusätzlich an und ermüdet sie auch noch sehr schnell.

 

Schritt Nummer Drei… Die Werkzeugwand!

bott-perfo-werkzeughalter-sortiment-mit-40-teilen-1-stueck-14031414-3Da nicht das gesamte Werkzeug ausgebreitet auf der Werkbank aus Holz liegen kann und soll, ist eine Werkzeugwand bzw. Lochwand sinnvoll.

An so einer Lochwand können Werkzeughalter angebracht werden, wo eine Auswahl der wichtigsten und am häufigsten benutzten Werkzeuge aufgehängt werden. Dadurch sind diese sehr schnell zur Hand und es muss keine Schublade ausgefahren oder Werkzeugkoffer extra geöffnet werden. Weniger oft benutzte Werkzeuge können wie gewohnt in den Schubladen aufbewahrt werden.

Tipp: Wenn viele Kleinteile untergebracht werden müssen, sollten Sie eine zusätzliche Lochwand mit Stapelboxen montieren. In den vielen Boxen kann nach Lust und Laune alles nach System sortiert werden.

 

Der letzte Schritt… Zusätzliche Schränke!

An einem perfekten Arbeitstisch sollte viel, wenn nicht sogar sehr viel Platz für Werkzeuge und Kleinteile vorhanden sein. Für Werkzeuge eignen sich sehr gut zusätzliche Schubladenschränke. Diese können rechts und links neben der Werkbank aufgestellt werden. Beim Kauf sollte dabei auf Qualität geachtet werden, da sehr günstige Schubladenschränke minderwertige Teleskopschienen haben, die nicht viel Gewicht aushalten und mit der Zeit schwergängig werden.

Größere Elektrogeräte können Beispielsweise in einem großen Werkzeugschrank untergebracht werden. In so einem bis zu 2 Meter großen Schrank kann alles Mögliche sicher verstaut werden.

Geschafft! Der perfekte Arbeitstisch!

Wenn Sie diese Punkte befolgen, werden Sie einen gut geordneten und effizienten Arbeitsplatz mit Arbeitstisch haben. Natürlich ist das einrichten auch Geschmacksache, aber gerade für Zukünftige Heimwerker, die keine Erfahrung mit der richtigen Einrichtung haben sind das durchaus hilfreiche Tipps.

 

Auch wie Anfangs schon erwähnt sind die zu verrichtenden Arbeiten wichtig für die Einrichtung. Ein Hobby-Tischler wird sicherlich eher zur Hobelbank greifen und hat andere Ansprüche als ein Heimwerker der Modellflugzeuge zusammenbaut.

Letzte Aktualisierung am 20.10.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API